Mario M. Flaschentraeger
Live-Kommunikation Berater | Konzeptioner | Regisseur

Mein Leben ist seit 1973 das Kulturbusiness und die Konzert- und Veranstaltungsbranche. In den nunmehr über 30 Jahren Berufserfahrung habe ich deutlich mehr als 2.000 Veranstaltungen verschiedener Genre und Größenordnungen von 50-100.000 Personen in den unterschiedlichsten Rollen und Verantwortlichkeiten begleitet.

Das Thema zielgruppenspezifisches "Entertainment" spielte für mich von jeher eine zentrale Rolle. Ich hatte dieses grundlegende Verständnis von Anbeginn, denn ob als Discjockey oder Programmberater für Unternehmen, am Ende zählt nur die Akzeptanz der Zielgruppe. Das beste Konzept, die beste Planung, die teuerste Show ist eíne Fehlinvestition, wenn diese am Ende nicht "funktionierte", d.h. beim Publikum ankam.

Diese langjährig erworbenen Qualifikationen führte 1989 zur Gründung der international tätigen Eventagentur COMMPANY Gesellschaft für strategisches Ereignismarketing.

Während Ende der 1980er und 1990er-Jahre noch der Unterhaltungswert einer Veranstaltung den Grad des Erfolges bestimmte, wurden langfristige und inhaltliche Strategien allerdings nur selten verfolgt. Sie waren schlicht nicht gefragt.

Heute sind die Anforderungen, Aufgabenstellungen und Benchmarks bei Veranstaltungen definitiv andere! Das Thema "Bespassung" hat mehrheitlich an Bedeutung verloren, denn die Wirtschaftskrise, Burn-out, unternehmerische Gesellschaftsverantwortung (CSR) sowie ein deutlich verändertes ethisches Anspruchsdenken in der Live-Kommunikation sind heute die Parameter an denen sich Auftraggeber wie Agenturen messen lassen müssen!

Komplizierter werdende Verhaltenskodizes der teilnehmenden Unternehmen (Corporate Complianceund CorporateGovernance) oder einzelner Branchen (Bsp. Pharma Kodex) bzw. fiskalische und sozialabgabenrechtliche Restriktionen, wie beispielsweise die Künstlersozialkasse (KSK) und genehmigungsrechtliche Auflagen haben zusätzliche Themen und Anforderungen an die Klienten und Agenturen mit sich gebracht. Hier herrscht allerdings definitiv auf beiden Seiten nur allzu oft großes und gefährliches Unwissen.

Im Zuge der Internationalisierung der Branche und Aufgabenstellungen kamen neben den interkulturellen Anforderungen auch zunehmend komplexe rechtliche Fragestellungen hinzu. Diese vor allem dann, wenn Projekte grenzüberschreitend realisiert werden. Fehlendes juristisches und inhaltliches Hintergrundwissen und eine gehörige Portion Naivität haben manches Projekt scheitern lassen.

Aus dem einstigen Quereinsteigerberuf des Veranstaltungsmanagers ist heute ein vielschichtiger und komplexer Berufsstand mit höchsten interdisziplinären Anforderungen geworden. Inflationär und planlos kamen in den letzten Jahren jede Menge in Wochenendseminaren "qualifizierte" "Diplomierte Eventmanager"  auf den Arbeitsmarkt. Bedauerlicherweise meist ohne jegliche valide Praxiserfahrung.

Die LOVEPARADE-Katastrophe von Duisburg 2010, mit 21 Toten und 541 Verletzten, hat erschreckend deutlich gemacht, wie groß das Unwissen der Handelnden und Verantwortlichen sein kann.

Es gibt keinen Ersatz für Erfahrung!

Auf dieser Webseite erfährt man auch mehr zu meiner Person, Qualifikation und meiner Motivation. 

Mario M. Flaschentraeger

Man muss nicht nur mehr Ideen haben als andere,
sondern auch die Fähigkeit besitzen,
zu entscheiden, welche dieser Ideen gut sind.

Dr. Linus Carl Pauling, 1901 - 1994         
Amerikanischer Chemiker und Nobelpreisträger


Mai 2012